Lockdown bis 7. März 2021 verlängert: Was ab heute, 15.02.2021 in Bayern gilt

    Aufgrund der derzeit stabil rückläufigen Infektionszahlen können in Bayern erste Öffnungsschritte vor allem bei Schulen und der Kindertagesbetreuung eingeleitet werden. Zudem werden die Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und die Einreisequarantäne-Verordnung bis zum Ablauf des 7. März 2021 verlängert.

    Ausgangssperre
    Die Ausgangssperre gilt von 22 Uhr bis 5 Uhr für alle Landkreise und kreisfreien Städte, deren 7-Tages-Inzidenz über einem Wert von 100 liegt. Für alle Landkreise und kreisfreien Städte, deren 7-Tages-Inzidenz seit mindestens 7 Tagen unter 100 liegt, entfällt die Ausgangssperre.
    Bei den Städten gilt die Ausgangssperre nach Angaben des bayerischen Gesundheitsministeriums vom Sonntag weiterhin für Amberg, Ansbach, Aschaffenburg, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Hof, Memmingen, Passau und Weiden.
    Bei den Landkreisen sind demnach folgende 25 Kreise betroffen: Landkreis Altötting, Landkreis Ansbach, Landkreis Bad Kissingen, Landkreis Bamberg, Landkreis Bayreuth, Landkreis Berchtesgadener Land, Landkreis Cham, Landkreis Dillingen a.d. Donau, Landkreis Forchheim, Landkreis Freyung-Grafenau, Landkreis Hof, Landkreis Kitzingen, Landkreis Kronach, Landkreis Lichtenfels, Landkreis Miltenberg, Landkreis Mühldorf a. Inn, Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim, Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab, Landkreis Passau, Landkreis Regen, Landkreis Rottal-Inn, Landkreis Schwandorf, Landkreis Tirschenreuth, Landkreis Traunstein, Landkreis Wunsiedel,

    Schulen
    Ab 22. Februar 2021 wird für die Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschule und der Förderschule sowie alle Abschlussklassen Wechselunterricht oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand zugelassen. Für die übrigen Jahrgangsstufen und Schularten verbleibt es weiterhin bei Distanzunterricht. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 findet in jedem Fall Distanzunterricht statt. Für Lehrkräfte wird im Unterricht eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken eingeführt.

    Kinderbetreuungseinrichtungen
    Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen werden ab 22. Februar 2021 geöffnet. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 bleiben sie geschlossen.
    Die Betreuung erfolgt dabei in festen Gruppen (eingeschränkter Regelbetrieb). Es gelten klare Schutz- und Hygienevorgaben entsprechend dem Rahmenhygieneplan sowie ein ergänzendes Test- und Maskenkonzept.
    Eltern, die ihre Kinder weiterhin zuhause betreuen, erhalten im Februar 2021 einen Beitragsersatz, wenn die Notbetreuung höchstens 5 Tage beansprucht wurde.

    Fahrschulen
    Fahrschulen einschließlich der Fahrschulprüfungen sind ab dem 22. Februar 2021 unter Schutzauflagen wieder zugelassen. Sie bedürfen insb. eines Schutz- und Hygienekonzepts. Es besteht Maskenpflicht und im Fahrzeug FFP2-Maskenpflicht.

    Friseure
    Friseure können unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts mit Reservierungen und einer FFP2-Masken-Pflicht für Kunden und Personal den Betrieb ab 1. März 2021 wieder öffnen.

     

    Alle Nachrichten