Zum Hauptmenü springen
Zum Inhalt springen
Zum zusätzlichen Inhalt springen
Zur Suche springen
Zum Untermenü springen
Zum Metamenü springen
Metamenü
Schrift verkleinernNormale SchriftgrößeSchrift vergrößernSeite ausdrucken
 
Hauptmenü
Inhalt

Das Wappen des Marktes Ruhstorf a.d. Rott

Das Wappen unserer Gemeinde wurde Eingangs 1963 von Max Reinhart aus Passau entworfen.

Am 10.6.1963 wurde es vom Bayer. Staatsministerium des Innern genehmigt. Das Wappen ist gespalten von Schwarz und Gold, vorne ein silberner Ort; hinten ein schwarzes Zahnrad; aus dem unteren Schildrand aufwachsend eine von Silber und Schwarz gespaltene Ähre.

Der Inhalt ist wie folgt begründet:

Das bereits im 13. Jahrhundert urkundlich bezeugte Adelsgeschlecht der Ruhstorfer besaß bis zum Aussterben dieses Geschlechtes mit Josef-Ignatius Maria Frhr. von und zu Ruhstorf und Kleeberg 1752 bedeutendes Grundeigentum und ein Schloß in Ruhstorf.

In diesem langen Zeitraum war die Familie eng mit der Gemeinde verbunden. Die Übernahme ihres Wappens in Schwarz und ein silberner Ort in das Gemeindewappen zur Symbolisierung der Ortsgeschichte ist dafür die Begründung.

Zur Verdeutlichung der wirtschaftlichen Lage unserer Gemeinde in Vergangenheit und Gegenwart dient die Ähre für die Landwirtschaft und das Zahnrad für Industrie und Gewerbe.


Zur Schreibweise des Gemeindenamens sei vermerkt, daß der Namensbestandteil Ruhs auf einen Personennamen (etwa Routhoch oder ähnlich) und auf das Grundwort torf zurückgeht, (vgl. K. Puchner, Blätter für Oberdeutsch Namensforschung 2, 1959).